La Réunion Reisetipps für deine individuelle Rundreise – der Geheimtipp im Indischen Ozean

Du suchst nach einem echten Geheimtipp, nach einem Reiseziel, das noch nicht überfüllt ist? Hast du schon einmal von der Vulkaninsel La Réunion im Indischen Ozean gehört?
Genau – wir bis vor ein paar Monaten auch noch nicht.

Wir können dir aber sagen, es lohnt sich die grüne Vulkaninsel zu erkunden und das Beste daran: La Réunion gehört zu Frankreich und ist somit Teil der EU. Wir verraten dir in diesem Blogbeitrag all unsere La Réunion Reisetipps, die du vor deiner Abreise wissen musst und berichten von unseren Erfahrungen, damit du weißt was dich auf der europäischen Insel mitten im Indischen Ozean erwartet.

Beste Reisezeit für die Vulkaninsel La Réunion

Bevor du deine eigentliche Reise planst, fragst du dich sicherlich wann überhaupt die beste Zeit ist nach La Réunion zu reisen. Somit ist unser erster wichtiger Reisetipp für dich die beste Reisezeit.

La Réunion liegt – wie Mauritius auch – auf der Südhalbkugel unserer Erde. Das heißt die Jahreszeiten sind entgegengesetzt zu unseren europäischen Jahreszeiten. Der Südwinter beginnt also im Mai und endet im Oktober, der Südsommer geht von November bis April. Wahrscheinlich denkst du jetzt gut, dann ist die beste Reisezeit auf eine Insel im Indischen Ozean wohl der Südsommer. Das ist allerdings nicht ganz richtig.

Grundsätzlich kann man La Réunion das ganze Jahr bereisen. Dennoch gibt es klimatische Unterschiede zwischen den einzelnen Monaten bzw. Jahreszeiten. Der Sommer ist zwar mit bis zu 30°C ein bisschen wärmer als der Winter (25-27°C), dafür aber auch feuchter. Die meisten und stärksten Regenfälle sind von Januar bis März, der trockenste Monat ist der Oktober.

Zusätzlich zu den unterschiedlichen Jahreszeiten, gibt es auch verschiedene Klimazonen sog. Mikroklimata innerhalb der Insel. Am wärmsten und trockensten ist es an der Westküste, bewegst du dich Richtung Ostküste wird es eher kühler und es kann öfter regnen. Da die Insel mit 2.512 km² aber überschaubar ist, bist du schnell im Westen, wenn das Wetter im Osten mal etwas schlechter sein sollte. Außerdem ist es in den Bergen generell etwas kühler, als unten an der Küste. Das ist zum Wandern perfekt. Früh aufstehen, v.a. zum Wandern lohnt sich, da in den Bergen ab dem späten Vormittag meist viele Wolken aufziehen und dir so die wunderschönen Aussichten versperren.

Was für dich nun die beste Reisezeit ist, kannst du für dich selbst entscheiden. Es kommt auch darauf an, was du alles unternehmen möchtest. Wir selbst waren im Oktober auf La Réunion und hatten perfektes Wanderwetter und nur einen einzigen Nachmittag Regen. Wenn du Wale mitten im Ozean beobachten möchtest, solltest du am besten zwischen Juni und Oktober nach La Réunion reisen. In diesem Zeitraum kommen Wale aus der Antarktis nahe an die Küste der Insel, um ihre Babys zur Welt zur bringen.

Anreise und günstige Flüge nach La Réunion

Du hast den perfekten Reisezeitraum für dich gefunden? Dann ist der nächste logische Schritt deinen Flug nach La Réunion zu buchen. Die meisten Flüge von Deutschland aus gehen mit Air France über Paris. Das ist nicht verwunderlich, da La Réunion eine französische Insel ist. Flüge gibt es ab ca. 600 EUR, die Preise können aber je nachdem für welchen Reisezeitraum und wie lange im Voraus du buchst stark schwanken. Informiere dich also am besten frühzeitig und vergleiche Preise z.B. auf Skyscanner oder Flüge.de, um einen möglichst günstigen Flug zu ergattern.

Auf La Réunion gibt es nur einen internationalen Flughafen, den Aéroport de La Réunion Roland Garros in der Hauptstadt Saint-Denis im Nordwesten der Insel. Von dort aus kannst du dir direkt einen Mietwagen nehmen, mit den öffentlichen Bussen zu deiner Unterkunft fahren (wenn diese nicht zu weit abseits liegt) oder ein Taxi oder einen vorher gebuchten Shuttlebus zu deiner Unterkunft nehmen. Mehr zu den Fortbewegungsmitteln findest du weiter unten im Beitrag.

Wenn du La Réunion wie wir mit einer Mauritiusreise verbinden willst, dann kannst du auch von Mauritius aus direkt in ca. 45 Flugminuten auf die französische Vulkaninsel kommen. Diese Strecke wird hauptsächlich von Air Austral geflogen, ein Oneway-Ticket kostet nahezu immer 235 EUR, Hin- und Rückflug gibt es zusammen für 272 EUR (Stand: April 2020).
Schaue für die Kombireise auch gerne bei unserem Blogbeitrag „Perfekte Kombireise – Mauritius und La Réunion“ vorbei.

Einreise und Visum für La Réunion

La Réunion liegt zwar östlich von Südafrika und Madagaskar mitten im Indischen Ozean, ist aber dennoch ein Teil Frankreichs und gehört damit zur EU. Du kannst somit also ganz einfach mit deinem Personalausweis oder deinem Reisepass einreisen und musst dir auch keine Gedanken über ein Visum machen.
Es ist also eine Reise innerhalb der EU auf die andere Seite der Welt, toll oder? 🙂

Währung und Geld abheben auf La Réunion

Da La Réunion ein Teil Frankreichs ist, ist die Währung auf der Insel ebenfalls der Euro. Das macht es für die ersten Einkäufe super einfach. Du musst also nicht erst einen ATM finden, sondern kannst direkt in bar bezahlen, wenn du ein bisschen Bargeld von zu Hause dabei hast.

Neben Bargeld, kannst du in der Regel aber auch alle gängigen Kreditkarten wie VISA und MasterCard benutzen. Außer in kleineren Restaurants und Straßenstände werden diese eigentlich überall problemlos akzeptiert.

Generell empfehlen wir dir immer mindestens 2 verschiedene Kreditkarten auf Reisen dabei zu haben, im Idealfall sogar eine Mastercard und eine Visacard. Wir nutzen dafür Visa-Karten von DKB* und Comdirect und eine Mastercard von Miles&More. Bisher sind wir damit immer sehr gut zurecht gekommen.

Die Preise für Lebensmittel und Restaurant besuche auf La Réunion sind etwas teurer als in Deutschland, ist aber nicht verwunderlich, da nahezu alles importiert werden muss. Troztdem kostet dich eine Reise auf die Insel im Indischen Ozean kein Vermögen. Wenn du wissen willst, wie viel wir in 5 Tagen ausgegeben haben, schaue einfach auf unserem Blogbeitrag „Perfekte Kombireise – Mauritius und La Réunion“ vorbei.

Sprache auf La Réunion

Die offizielle einzige Amtssprache auf La Réunion ist französisch. Französisch wird von allen Inselbewohnern gesprochen und französisch ist auch die Schriftsprache. Daneben wird aber von den Einheimischen meistens „Kreol“ gesprochen. Das ist eine vereinfachte Abwandlung der französischen Sprache, gemischt mit ein bisschen Afrikanisch.

In den Touristenorten wird auch englisch gesprochen, abseits davon allerdings nicht immer, ein paar Französisch-Kenntnisse sind von Vorteil. Da wir beide nicht sonderlich gut französisch sprechen, haben wir uns teilweise mit Google Translate verständigt, man findet also immer einen weg 🙂

Zeitverschiebung auf La Réunion

Die Zeitverschiebung auf La Réunion ist, trotz der Entfernung nur gering, da die Insel nur leicht östlich von Deutschland liegt. Während der mitteleuropäischen Sommerzeit von Ende März bis Ende Oktober ist die Zeitverschiebung +2 Stunden. La Réunion ist uns also 2 Stunden voraus. Da es auf der Vulkaninsel keine Zeitumstellung gibt, verlängert sich die Zeitverschiebung während unsere Winterzeit von Ende Oktober bis Ende März auf +3 Stunden.

Wir finden aber 2-3 Stunden Zeitunteschied sind völlig ok. Nach einem langen Flug merkt man diese Zeit eigentlich kaum. Du kannst also ohne Jetlag voller Energie in deine Reise starten.

Gesundheit und Sicherheit auf La Réunion

Auf La Réunion brauchst du dir um deine Gesundheit nicht mehr oder weniger Sorgen zu machen, wie auch in Deutschland. Für die Einreise brauchst du keine speziellen Impfungen. Auch viele Tropenkrankheiten, wie das Zika-Virus spielen auf La Réunion keine Rolle. Durch Stechmücken können allerdings das Dengue-Fieber und das Chikungunya-Fieber übertragen werden, die Fälle sind allerdings eher selten.

Wir raten dir ein gutes Mückenspray einzupacken, damit du wenn nötig gegen Mücken geschützt bist. Während wir auf La Réunion unterwegs waren gab es allerdings kaum Mücken. Die ärztliche Versorgung entspricht zwar nicht ganz dem europäischen Standard, ist trotzdem aber gut ausgebaut. Du findest in jedem größeren Ort Ärzte und Apotheken. Wir selbst haben während unserer Reise glücklicherweise keinen Arzt besucht, weshalb wir keine persönlichen Erfahrungsberichte teilen können.

Die Sicherheit auf La Réunion ist im vergleich zu vielen Afrikanischen Ländern sehr hoch. Wir haben uns während unserer Rundreise sehr wohl und zu keiner Zeit unsicher gefühlt.

Fortbewegungsmittel und Verkehr auf La Réunion

Wenn du auf La Réunion viel sehen und vor allem die einzigartige Natur mit den unzähligen Wasserfällen, Vulkanen und Talkessel erkunden willst, empfehlen wir dir unbedingt einen Mietwagen als Fortbewegungsmittel zu nehmen. Ein Mietwagen ist mit ca. 45 Euro pro Tag zwar nicht ganz günstig, er lohnt sich aber. So bist du total unabhängig und flexibel und kannst auch problemlos zu abgelegeneren Orten fahren. Den Mietwagen kannst du direkt am Flughafen abholen und dort bei deiner Rück- oder Weiterreise auch wieder abgeben. Wir haben unseren Mietwagen bereits im Vorfeld online über billigermietwagen.de* gebucht. Hier kannst du unzählige Anbieter miteinander vergleichen und das für dich beste Angebot buchen.

Die Straßen sind gut ausgebaut, aber vor allem in den Bergen sehr kurvenreich und schmal, unterschätze also die Strecken nicht. Du brauchst für beispielsweise 30km deutlich mehr Zeit, als du in Deutschland brauchen würdest. Dafür hast du sehr oft atemberaubende Aussichten. Da La Réunion zu Frankreich gehört herrscht hier Rechtsverkehr und es gelten die gleichen Verkehrsregeln. Auto fahren ist hier also relativ einfach.

Entlang der Küste und der Hauptstraßen gibt es auch ein relativ gut ausgebautes Busnetz auf La Réunion, das von Car Jaune betrieben wird. Informationen zu den Strecken und Abfahrtszeiten findest du auf der Homepage von Car Jaune. Wenn du aber viel wandern willst – was wir sehr empfehlen können – wird es mit den öffentlichen Bussen schwierig.

Alternativ gibt es natürlich auch auf La Réunion die Möglichkeit einen privaten Fahrer zu buchen. Wenn du nur an wenigen Tagen volle Flexibilität haben möchtest, ist das sicher auch eine gute Alternative, aber natürlich teurer als ein Mietwagen. Im Gegenzug hast du dann aber einen privaten Reiseführer inklusive.

Mobiles Internet auf La Réunion

Mobiles Internet auf La Réunion ist für uns als Deutsche absolut kein Problem. Da La Réunion ein Teil Frankreichs ist und somit zur EU gehört, kannst du dort deinen Deutschen Mobilfunkvertrag zu gleichen Konditionen, wie zu Hause weiternutzen.

Das Netz auf der Insel ist auch gut ausgebaut, sodass wir eigentlich überall eine gute Internetverbindung hatten. In unseren Unterkünften hatten wir zudem immer ein gut funktionierendes, kostenloses WLAN. Dieses findest auch in den meisten Restaurants.

Falls du dich trotzdem dazu entscheidest vor Ort eine Lokale Sim-Karte zu kaufen, gibt es drei Anbieter (Orange, SFR und Only).

Haie auf La Réunion

Auf La Réunion ist das Baden und viele Wasseraktivitäten seit 2013 an den meisten Strandabschnitten verboten. Der Grund dafür ist, dass es seit 2011 vermehrt zu Angriffen von Haien auf Menschen kam, einige davon endeten sogar tödlich.

Baden ist aktuell nur an wenigen Spots, wie dem Plage de Boucan Canot, dem Plage des Roches Noires, dem Plage de l’Étang-Salé oder dem Plage de l’Hermitage erlaubt. Hier gibt es entweder Lagunen oder Anti-Hai-Netze, die verhindern, dass Haie in diesen Bereich vordringen können. Aber auch hier sollte man nur dann baden gehen, wenn es grünes Licht von der jeweiligen Gemeindeverwaltung gibt. Ob baden erlaubt ist, oder nicht, erkennt ihr an den Fahnen, die an den Stränden gehisst werden.

Die verschiedenen Fahnen haben folgende Bedeutungen:
– Rote Fahne: Baden verboten
– Orange Fahne: Baden ist gefährlich, wird aber überwacht
– Grüne Fahne: Baden ist erlaubt und wird überwacht

Die Tatsache, dass Baden nur an wenigen Stränden eingeschränkt erlaubt bzw. möglich ist, hat natürlich auch zur Folge, dass die Strände sehr voll sind. Trotzdem lohnt es sich vorbeizuschauen und die Meeresluft zu genießen.

Dauer deiner La Réunion Rundreise

Wir haben insgesamt 6 Tage auf La Réunion verbracht, was im Nachhinein betrachtet definitiv zu kurz war. Wir empfehlen dir – vor allem wenn du gerne wanderst – mindestens 10, wenn nicht sogar 14 Tage einzuplanen. Die Insel hat vieles zu bieten und ist sehr vielseitig.

Neben den 3 einzigartigen Talkesseln, dem aktiven Vulkan Piton de la Fournaise und den unzähligen Wasserfällen, gibt es so viele tolle Wanderungen mit atemberaubenden Aussichten, sodass es einem selbst nach 10 Tagen definitiv nicht langweilig wird. Wir konnten in den 6 Tagen zwar einiges sehen und erleben, haben aber längst nicht alles geschafft, was wir eigentlich geplant hatten.

Unsere Unterkünfte auf La Réunion

Während unserer Rundreise hatten wir 2 Unterkünfte auf La Réunion.
Für die ersten beiden Nächte hatten wir über Airbnb ein Zimmer in La Montagne in den Bergen von Saint-Deniz gebucht. Von dort aus hatten wir eine wunderschöne Aussicht auf die Küste und den Indischen Ozean. Wir können euch die Unterkunft sehr empfehlen, die Gastgeber Claire und ihr Mann sind super nett und hatten tolle Tipps rund um La Réunion für uns. Von dort aus könnt ihr super den Norden und Osten der Vulkaninsel erkunden, wie z.B. die Talkessel Mafate und Salzie.

Für die restlichen 3 Nächte hatten wir das Apartment Les Palmier verts* in Le Tampon im Südwesten La Réunions gebucht, um von dort aus den Piton de la Fournaise, den Süden und den Südwesten der Insel zu erkunden. Das Apartment ist modern und liebevoll eingerichtet, auch hier kann man den Abend gemütlich auf der Terrasse ausklingen lassen.

Airbnb-Gutschein

Mit diesem Airbnb-Gutschein* erhältst du bis zu 34 EUR auf deine erste Buchung.

Unsere Reiseroute auf La Réunion

Unsere Rundreise führte uns in 6 Tagen nahezu einmal komplett um die Insel La Réunions. Wir starteten im Norden am Bassin La Paix noch bevor wir unsere Unterkunft in Saint-Deniz bezogen sind.
Unsere erste Wanderung führte uns zum Cap Noir, von wo aus wir einen atemberaubenden Blick über den Talkessel Mafate genießen konnten. Noch am selben Nachmittag sind wir entlang wunderschöner, aber sehr kurviger Straßen in den zweiten Talkessel Salazie gefahren, um Hell-Bourg, das schönste Dorf Frankreichs zu bewundern.

Am dritten Tag machten wir uns – vorbei am Bassin des Aigretts – auf den Weg in den Süden, immer entlang der Küste. Auch hier hast du entlang der Strecke immer wieder wunderschöne Aussichten auf das Meer.
Nun stand das Highlight unserer Rundreise an – die Wanderung auf den aktiven Vulkan Piton de la Fournaise. Die Wanderung war zwar super anstrengend, aber einfach atemberaubend und unvergesslich.

Den vorletzten Tag unserer Rundreise auf La Réunion verbrachten wir ein bisschen entspannter am Cascade Grand-Galet, einem sehr beeindruckenden Wasserfall im Südwesten. Hier sprudelt das Wasser sprichwörtlich zwischen dem porösen Vulkangestein hervor.
Vor es für uns wieder zum Flughafen ging, haben wir noch einen Zwischenstopp am Schildkröten-Observatorium Kélonia eingelegt.

Detaillierte Infos zu unserer Route findest du in unserem Blogbeitrag „Perfekte Kombireise – Mauritius und La Réunion in 2 Wochen mit dem Mietwagen erkunden

Inselkombinationen mit La Réunion

Du bist genauso reise-hungrig und abenteuerlustig wie wir und willst La Réunion direkt mit dem nächsten Abenteuer verbinden? Perfekt, denn hierfür gibt es einige verschiedene Möglichkeiten.
Wir haben La Réunion mit Mauritius kombiniert, was sich unserer Meinung nach perfekt ergänzt. So kannst du atemberaubende Wanderungen, grüne Natur und erfrischende Wasserfälle mit paradiesisch weißen Sandstränden, türkis-blauem Meer und einer magischen Unterwasserwelt verbinden.

Weitere mögliche Inselkombinationen findest du in unserem vorherigen Blogbeitrag 14 Reisetipps für Mauritius.

Follow us, like and share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.